Kariesprophylaxe

Kariesprophylaxe

h3-Zahn-159“Niemand muss ein Loch in den Zähnen bekommen.”

Karies ist nicht unvermeidlich, denn bei Karies handelt es sich um eine bakteriell hervorgerufene Erkrankung der Zähne. Allerdings verläuft die Ansteckung schon oft sehr früh, zumeist im Milchzahnalter, meist über die Eltern. Durch Küssen, das Ablecken des Schnullers oder des Löffels gelangen die Kariesverursacher in den kindlichen Mund, der zudem bis zum 2. Lebensjahr noch keine entsprechenden Immunabwehr-Mechanismen aufweist.

Deshalb beginnt die sinnvolle Kariesprophylaxe bereits bei den werdenden Eltern. Sie können mit einem einfachen Therapieprogramm zur Verminderung ihrer eigenen Kariesaktivität schon ein deutliches Zeichen setzen.

Ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen bzw. das Kind mit Karies angesteckt, ist das aber nicht gleichbedeutend mit dem Ende gesunder Zähne. Hier hilft ein einfacher Speicheltest, um festzustellen, wie ausgeprägt das Gefährdungspotential ist. Bei einem hohen Kariesrisiko reichen nämlich die klassischen Maßnahmen wie Zähneputzen, Mundspülung und herkömmlichen Zahnpflegkaugummis nicht aus.

Hier kommen hochantibakterielle Zahnlacke, remineralisierende Therapien, spezielle Antikaries-Kaugummis und Pastillen zum Einsatz, die die Karieserreger zurückdrängen und ein Gesunden der schützenden Mundflora ermöglichen.

Auch hier stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen